Am heutigen Donnerstag, 20.06., freuten sich Eltern, Lehrkräfte und Gäste bei der Entlassungsfeier mit der Abiturientia 2024, als sie endlich ihre Abiturzeugnisse vom Schulleiter in Empfang nehmen konnten. 

Vor der Entlassungsfeier in der Sporthalle fand wie in jedem Jahr ein feierlicher Gottesdienst in der St.-Viti Kirche statt. Unter dem Motto "Ich packe meinen Koffer" hatte die 11a einen stimmungsvollen und fröhlichen Gottesdienst vorbereitet. Die Abiturientinnen und Abiturienten schrieben Erinnerungen, die sie aus der Schulzeit gerne mitnehmen wollten auf Zettel, die in einen Koffer gepackt wurden. Was lieber in Vergessenheit geraten sollte, wurde symbolisch geschreddert. Begleitet wurde der Gottesdienst von Pastor Knapmeyer, der eine Predigt zum neuen Lebensabschnitt hielt und Julius Meyer an der Orgel.

Zu Beginn der Entlassungsfeier zogen die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten unter Beifall der anwesenden Familien und Freunde und musikalisch begleitet von der Big Band unter der Leitung von Friedemann Michalek in die Sporthalle ein. Herzlich begrüßt wurden die Gäste, darunter die 74 Abiturientinnen und Abiturienten des diesjährigen Jahrgangs, geladene Gäste aus Politik, Vertreterinnen und Vertreter benachbarter Schulen, des Fördervereins und Schulelternrates sowie die anwesenden Kolleginnen und Kollegen des Viti, vom Schulleiter Herrn Mattick. 

Im Anschluss wurden Grußworte des Schulleiters Herrn Mattick, Grußworte des Schulträgers von der stellvertretenden Landrätin Frau Holsten und Grußworte des Schulelternrates von Frau Hak an die Abiturienta 2024 gerichtet. Alle lobten die geleistete Arbeit und das sehr gute Ergebnis des Abiturs generell, wobei auch die Lehrerinnen und Lehrer für ihre gute Arbeit gelobt wurden. Am Ende wünschten sie allen am heutigen Tage im Mittelpunkt Stehenden eine erfolgreiche und gute Zukunft. Für musikalische Einlagen sorgten hierbei der Oberstufenchor des Viti unter der Leitung von Frau Schwarzbach-Kraatz und das Orchester unter der Leitung von Frau Waegner. 

Für den Jahrgang sprachen Anabel Burmester und Finn Luca Esch, die nicht nur für die schöne Zeit in der Schule hervorhoben, sondern auch die Phasen intensiver Arbeit, während man Baustellen und Corona überstehen musste. Besonders hervorgehoben wurde die gute Zusammenarbeit mit der Jahrgangsleiterin Frau Backhaus. Besonderer Dank galt aber auch Herrn Dankers, ohne dessen Hilfe einige Kolleginnen und Kollegen anscheinend ihren Unterricht medial nicht fortführen konnten, unsere Sekretärinnen Frau Steffens und Frau Corda, die man mit noch so blöden Fragen jederzeit nerven konnte, den Hausmeistern und den Bibliothekarinnen. Sie bedankten sich aber auch bei Herrn Mattick und Herrn Hamburg, die immer wieder versuchen, die Schule zu dem zu machen, was sie ist - ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann. Dank galt natürlich ebenfalls den Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere ihren Tutorinnen und Tutoren, die sie alle erfolgreich auf das Abitur vorbereitet hatten.

Nach diesem Programmpunkt wurden nach alter Tradition die Einschulungsfotos aus dem 5. Jahrgang am Viti gezeigt, was für den einen oder anderen Lacher sorgte. Musikalisch wurde diese Präsentation von der Bigband untermalt. 

Nach der Ansprache durch den Schulleiter Herrn Mattick gab der Musik-Leistungskurs des 13. Jahrgangs unter der Leitung von Herr Seidel noch eine musikalische Einlage zum Besten bevor alle Kurse mit ihren Tutorinnen und Tutoren zur Übergabe der Abiturzeugnisse nacheinander auf die Bühne gebeten wurden. Sichtlich erfreut und erleichtert nahmen diese dann die Zeugnisse von Herrn Mattick entgegen. Im Anschluss wurde als Geschenk des Fördervereins noch eine Rose durch die jeweilige Tutorin und den jeweiligen Tutor überreicht.

Am Ende wurden noch die Jahrgangsbesten geehrt. In diesem Durchgang erlangten 18 Abiturientinnen und Abiturienten eine Note mit der eins vor dem Komma. Diejenigen mit einer 1,5 oder besseren Abiturnote erhielten für ihre Leistungen ein e-fellow Online-Stipendium. 

Lina Stamme, Frederik Klemp und Samuel Woldt erzielten eine Abiturnote von 1,5, Anabel Burmester und Kevin Schröder eine Abiturnote von 1,4, Sarah Schnoewitz und Emily Lüdemann eine Abiturnote von 1,2, Felix Heins und Til Cordes eine Abiturnote von 1,1 und Melina Meinders, Jona Meyer und Jakob Bullwinkel erzielten das Bestergebnis mit 1,0.

Weitere Abiturientinnen und Abiturienten wurden dann für ihre herausragenden Leistungen in einzelnen Fächern oder Arbeitsgemeinschaften gesondert mit Preisen und Stipendien geehrt. 

Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung lud der Förderverein traditionell zu einem Buffet und kalten Getränken ein, welche bei den noch warmen Temperaturen in der Sporthalle von vielen dankend angenommen wurden, so dass die Veranstaltung einen gemütlichen Ausklang fand, bei dem an verschiedenen Stellen über die Schullaufbahn und besondere Erlebnisse gesprochen wurde.  Auch hier kam die Big Band noch einmal zum Einsatz. 

Bereits am Mittwoch hatten die Hausmeister und Mitarbeiter des Landkreises ca. 3 Tonnen Teppiche auf dem 1000qm großen Sporthallenboden ausgelegt. Anschließend wurde bestuhlt, während parallel die Technik installiert wurde. 

Für die tatkräftige Unterstützung und ihr Engagement, die zum Gelingen dieser Entlassungsfeier beitrugen, gilt daher besonderer Dank den Hausmeistern und Mitarbeitern des Landkreises, den Sekretärinnen, der Technik um Herrn Reuter, dem Schulassistenten, dem Verein der "Freunde, Förderer und Ehemalige des St.-Viti-Gymnasiums", den Helferinnen und Helfern des 12. Jahrgangs und besonders den Eltern und Kolleginnen und Kollegen des Abiturentlassungskomitees unter der Leitung von Frau Wagner, die die Großveranstaltung auf die Beine gestellt haben. 

Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten, auch dem Schüler, der es in diesem Durchgang leider nicht geschafft hat, alles erdenklich Gute für ihre private und berufliche Zukunft - Macht´s gut, bleibt gesund und auf Wiedersehen! Viel Spaß beim morgigen Abiball!

Text/ Bilder: Sal, Swo